3 ½ [Dreieinhalb] Stunden

München, 13. August 1961 kurz nach 8 Uhr morgens. Der Interzonenzug verlässt pünktlich den Bahnhof Richtung Ost-Berlin. An Bord ist eine bunte Gruppe Reisender, z.B. die Familie um den Hobbyflieger Gerd, eine Musikband und eine Spitzenturnerin samt Trainerin. Es kommt das Gerücht auf, dass just an diesem Tag eine Mauer gebaut werden soll, die Ost- von Westdeutschland trennt. Viele trifft die Nachricht wie ein Faustschlag, manche haben damit gerechnet, wenige wussten es schon vorher. Schon naht Ludwigstadt, die letzte Haltestelle vor der Zonengrenze. Wer wird aussteigen, wer hinter den "antifaschistischen Schutzwall" fahren? Eine Entscheidung von "3 ½ Stunden", die Familien trennt und Schicksale besiegelt ... - Der Plot geht unter die Haut und wer zu wissen meint, wer aussteigt und wer bleibt, könnte überrascht werden.

Mehr zu diesem Titel im MEDIENKATALOG der Stadtbibliothek.