Das Vierzehn-Tage-Date

Corinna und David verabreden sich im März 2020 per Tinder zu einem Date bei ihm, das katastrophal endet. Am nächsten Tag will Corinna nur weg, doch das Date ist noch nicht vorbei: der Pizza-Lieferant wurde positiv auf Corona getestet und die zwei müssen in Quarantäne bleiben. Auf engstem Raum geraten die impulsive Corinna, eine Kellnerin, die eigentlich Sängerin werden wollte, und der ordnungsliebende Musiklehrer David, ständig aneinander. Irgendwie finden sie aber immer wieder eine gemeinsame Basis. Am Ende haben beide etwas dazugelernt. - Für alle, die sich nun fragen, ob man einen Roman zum Thema "Corona" lesen möchte - ja, möchte man. Corona dient hier primär als Aufhänger, um zwei Personen dazu zu zwingen, sich mit sich und mit einem Fremden auseinanderzusetzen. Gleichzeitig gelingt es Freund authentisch, die Gefühlswelt vom März 2020 nachzuzeichnen. Falls in ein paar Jahren jemand fragt, wie es damals war, kann beruhigt zu diesem unterhaltsamen, manchmal tiefgründigen, aber niemals kitschigen Roman gegriffen werden. Kurzweilig und sehr gelungen.

Mehr zu diesem Titel im MEDIENKATALOG der Stadtbibliothek.