Turbulenzen

Sein recht kurzer Roman besteht aus zwölf Geschichten, die alle miteinander verbunden sind. Immer spielt in der nächsten Geschichte eine Figur eine Rolle, die in der Erzählung zuvor auftauchte. Eine Geschichte ergibt die nächste. So entsteht ein schneller Reigen von zwölf Menschen, deren Leben in Turbulenzen gerät, während sie über den gesamten Erdball fliegen, von Budapest bis London, von Ho-Chi-Minh-Stadt bis Dakar. Auch baut Szalay in seine meist nicht mehr als zehn Seiten umfassenden Geschichten Querverbindungen ein. So ist "Turbulenzen" ein Buch, das von Affären, Tod, Heiraten und nicht zuletzt auch von der Globalisierung erzählt. Das gelingt trotz der Kürze ausnehmend gut und überzeugend.

Mehr zu diesem Titel im MEDIENKATALOG der Stadtbibliothek.