Unschuldsengel

Die achtjährige Hanna macht ihren Eltern große Probleme. Sie spricht nicht und kann daher keine Regelschule besuchen. Alle Tests bezüglich irgendwelcher Krankheiten waren aber negativ und so wird sie zu Hause von ihrer Mutter unterrichtet. Nur sie hat das Gesamtbild ihrer Tochter im Blick. Während Hanna in der Gegenwart ihres Vaters ein wahrer Engel ist, zeigt sie bei ihrer Mutter ein komplett anderes Gesicht. Sie ist berechnend, verhält sich verstörend und wird regelrecht zur Gefahr. Eines Tages bekommt Suzette von ihrer Tochter Hassbriefe, kurz danach wird sie durch Reißnägel auf dem Teppich vor ihrem Bett attackiert. Denn Hanna hat nur eines im Sinn: Sie möchte ihren Papa für sich alleine und muss deshalb Suzette töten! Der erste deutsche Psychothriller der noch unbekannten Autorin ist in zwei Handlungsebenen aufgebaut. Auf der einen Seite aus der Sicht von Suzette, auf der anderen von Hanna. Der Leser erfährt Hannas Beweggründe und kennt ihren Plan, ein Horror-Sog entsteht!

Mehr zu diesem Titel im MEDIENKATALOG der Stadtbibliothek.