Fernliebe: Lebensformen im globalen Zeitalter

Cover

Das bekannte Soziologenpaar erkennt ein "globales Chaos der Liebe" mit vielen Arten von Fernlieben: getrennte Wohnorte, binationale und bikulturelle Beziehungen und Familien, Heiratsmigraten, Kinderwunschtouristen, Leihmütter und  Hausarbeitsmigrantinnen (auf den Philippinen hat inzwischen jedes 3. Kind eine "Handy-Mutter"). "Weltfamilien" nennen sie neue Formen von Liebes- und Verwandtschaftsbeziehungen und erkunden, was diese auszeichnet und zusammenhält. Nichts davon passt zu traditionellen Vorstellungen von Liebe, Ehe, Familie, ebenso wenig die neuen Möglichkeiten der Vernetzung, die Internet-Liebe, die nur noch im Kopf stattfindet Sie schließen mit einem zukünftigen Rückblick - im Dezember 2061. Eine neue, faszinierende "Zustandsanalyse" unserer Gesellschaft.

Standort:
Gesellschaft
GCL 1
Bec

Mehr zu diesem Titel im MEDIENKATALOG der Stadtbibliothek.