Als das Meer uns gehörte

Als ihr Mann ermordet wird, bricht für Tess Harding eine Welt zusammen. Dann findet sie heraus, dass ihr Mann sie betrogen hat und ihre Familie schon lange zerstört war. Erschüttert reist sie mit ihrem gehörlosen Sohn Robbie zu ihrem Onkel, der in dem Küstenort Montauk lebt. Während Tess vergeblich versucht, ihrem Kind in seiner Trauer zu helfen, gibt der Junge ihr die Schuld am Tod des Vaters und zieht sich immer weiter von ihr zurück. Als der Konflikt zwischen Mutter und Sohn eskaliert, treffen sie auf den Meeresbiologen Kip, der selbst mit seiner Vergangenheit zu kämpfen hat. Gemeinsam begeben sie sich auf die Suche nach einem Wal, dessen Gesang so besonders ist, dass er ihn von allen anderen Walen unterscheidet. Robbie erkennt ein Muster in diesen Melodien, das es ihnen ermöglicht, den Wal zu finden. Das Zusammentreffen mit dem mächtigen Tier hilft nicht nur dem Jungen, sein Trauma zu überwinden, die Reise übers Meer führt sie alle zu einem Neuanfang. Ein zutiefst berührender Roman über die Möglichkeit des Glücks nach dem Verlust. [Frühjahrsauslese 2017]

Mehr zu diesem Titel im MEDIENKATALOG der Stadtbibliothek.